Design Services und Dienstleistungen

 
Abbildung
icon

Buch DesignVom Booklet bis zum Großprojekt.

Lehr- und Informationsmedien stellen eigene Anforderungen ans Design, insbesondere im funktionalen Aspekt. Und gut aussehen sollen sie natürlich auch.

Engagieren Sie mich sowohl für kleine Buch-Produktionen als auch für umfangreiche Werke über mehrere Bände. Damit verbunden sind dann auch Projekt-Management und Daten-Organisation, sowie die Kommunikation mit Lieferanten und der Druckerei. Selbstverständlich übernehme ich auch die Bildredaktion.

Didaktische Medien sind meine Spezialisierung, darüber hinaus betreue ich prinziell jede Kategorie von Buchprojekten.

Bei großen Projekten hat es sich als überaus hilfreich erwiesen, für die Schnittstelle zwischen Redaktion und Layouter ein Manual zu erstellen, worin sämtliche Bausteine und Konventionen der visuellen Umsetzung aufgelistet sind, dazu die entsprechenden redaktionellen Kürzel und Symbole. Diese Methode hat sich über Jahre als effizientes Mittel bewährt, um Zeitbedarf, Aufwand und Fehlerquote zu reduzieren.

Zudem stelle ich sämtliche digitalen Arbeitsmaterialien (PDFs, Manuskripte, Vorlagen, Zeitpläne, etc.) auf meiner Online-Plattform zur Verfügung, so dass alle Team-Collegen jederzeit den Überblick behalten und darauf zugreifen können.

Abbildung
icon

Print DesignIhre Drucksachen

Ich gestalte Drucksachen aller Kategorien: Broschüren, Magazine, Kataloge, Plakate, Geschäftsberichte und vieles mehr. Jedes Produkt verlangt eine eigene Machart und Wirkung, lassen Sie uns deshalb darüber sprechen und lernen mich dabei auch persönlich kennen.

Sollte es mal super schnell gehen, erledige ich Ihren Auftrag auch gern per telefonischer oder E-Mail Anfrage. Das hatte sich schon vielfach als durchaus erfolgreich erwiesen, auch wenn es nach wie vor nicht dem Standard entspricht.

Vielleicht gefällt Ihnen bereits etwas aus meinem Portfolio, oder sie haben sonst irgendwo etwas gesehen, das Ihrer Vorstellung entspricht. Vielleicht wünschen Sie aber auch eine ganz eigene, neuartige Lösung. Kommunizieren Sie Ihre Ideen, ich erarbeite dazu einen oder ggf. mehrere Lösungsvorschläge. Am Ende zählt für mich, dass Sie sich mit dem Resultat identifizieren können.

 
Abbildung
icon

Corporate DesignDer visuelle Ausdruck Ihrer Identität.

Schon als junger Student hatte ich einen Logo Design Wettbewerb gewonnen, und seither unzählige Wortmarken, Signets und Logos und für unterschiedlichsten Branchen entworfen. Damit verbunden dann auch Briefpapier und Visitenkarten, ev. Broschüren, Schilder und andere Corporate Produkte. Inzwischen gehören auch Screen-Version und Touchscreen-Icon beinahe schon zum Standard.

Visuelle Kommunikation gehört neben didaktischem Design zu meinen Kernkompetenzen. Meine Job-Abwicklung in diesem Bereich verläuft so, dass ich zunächst erst mal eine Vielzahl an Ideen liefere und zur Diskussion stellen. Durch schrittweise Eingrenzung und weiteren Input bleibt am Ende genau ein Entwurf übrig, der dann noch im Feinschliff bis zur endgültigen Freigabe perfektioniert wird.

 
Abbildung
icon

Japan DesignPrint-Produkte für ihr Japan-Business

Sollten Sie für Ihren nächsten Business-Besuch in Japan noch eine Visitenkarte (日本の名刺) benötigen, sind Sie hier genau richtig. Ob eine rein japanische Karte, gemischt mit Deutsch und/oder Englisch, 2-seitig bedruckt oder mit QR-Code versehen, ich berate Sie gern über die für Sie passende Variante, rufen Sie mich einfach an. Kontakt >

Bei Visitenkarten für die Reise wird oft auch auf die Angabe der Adresse verzichtet, und nur E-Mail, Berufsbezeichnung und z.B. der Facebook-Link angegeben. Wenn Sie die gleiche Karte in verschiedenen Varianten wünschen, gibt es jede weitere zu einem geringen Aufpreis.

Übersetzt wird die Karte von meinem Kooperationspartner, einem japanischen Muttersprachler, der sich zudem mit den Gepflogenheiten bei den japanischen Namecards gut auskennt. Wir freuen uns auf Ihren Auftrag. Japanische Visitenkarten >

 
Abbildung
icon

Grafik Design und InfografikDie Welt verstehbar machen.

Die Infografik ist recht häufig ein fester Bestandteil bei der Produktion von didaktischen und Informationsmedien. Grafiken machen Dinge sichtbar und helfen, komplexe Dinge leichter zu verstehen.

Ich erstelle Grafiken entweder allein per Software (Illustrator, Photoshop, Fireworks), oder auch mittles Kombination von handwerklicher Zeichnung und digitaler Nachbearbeitung.
Bei meinen zahlreichen Illustrationen für Geographiebücher wurde diese Methode bevorzugt gewählt, weil die Lebendigkeit des manuellen Renderings als ansprechend empfunden wurde. Die digitale Bearbeitung ermöglicht dann noch den Feinschliff und vereinfacht natürlich auch das Einfügen von technisch glatten Flächen, zudem die Nachkorrektur von nicht optimal gelungenen Beriechen. Das ist recht effizient.

 
Abbildung
icon

IllustrationDer Blickfang

Anders als bei der Infografik steht hier weniger der informative Charaker der Abbildung im Fokus, als vielmehr die künstlerische Ausdruckskraft.

Ich arbeite gern mit Tusche, Aquarell und Buntstiften. Auch hier erhält die Zeichnung über den Computer noch eine Auffrischung bzw. Korrektur von manuellen Fehlern. Das führte dazu, dass ich viel lockere und schneller zeichnen kann, immer mit dem Wissen, dass ein missratener Strich nicht so tragisch ist.

 
Abbildung
icon

Formular Design Daten sammeln.

Bei der Konzeption und Gestaltung von Formularen verfüge ich über fundiertes Wissen und viel Erfahrung. In meinem ersten Job arbeitete ich im Berliner Design-Büro Sedley Place Design an der Neugestaltung aller Formulare für die Deutsche Bundespost. Hier war ich mit der Neuauflage und Realisierung von über 70 Formularen beauftragt.

In Folge hatte ich dann auch später immer wieder zahlreiche Aufträge in diesem Bereich. Gutes Formular-Design muss keine trockene Materie sein, sondern kann durchaus eine gewisse Faszination ausüben.

Die Ablehnung vieler Menschen gegen Formularen kann zumindest teilweise überwunden werden, das gelingt über eine freundliche Benutzerführung und eine positive Ausstrahung, wenn möglich durch den Einsatz von Farbe.

 
Abbildung
icon

MultimediaDie Sinne ansprechen.

1996 hatte ich begonnen, Multimedia-Programmierung systematisch zu erlernen, weil E-Learning sich immer mehr zur wichtigen Komponente im Bildungsbereich entwickelt hatte.

Inzwischen gehört dieser Bereich der digitalen Medien ganz selbstverständlich auch zu meinem Leistungssprektrum. Meine Lösungen sind selbstlaufen Applikationen, die ich über den Adobe Director (mit Lingo und Java als Programmiersprachen) sowohl für Windows PCs als auch iOS Geräte entwickle.

Gerade bin ich dabei, mir die Programmierung von Tablet- und Smartphone-Apps zu erschließen. Es ist letztlich die konsequente und zeitgemäße Weiterentwicklung meiner Tätigkeit in diesem Gebiet.

 
Abbildung
icon

SoftwareDie Werkzeuge unserer Zeit.

Zur Unterstüzung meiner Buchproduktionen programmieren ich kleine Software-Applikationen, genau abgestimmt auf das jeweilige Projekt. Montone und stetig wiederkehrende Arbeitsschritte überlasse ich gern dem Computer, das erspart mitunter viel Zeit und vermindert die Fehlerquote. Desweiteren organisieren ich auch meine Projekte über meine eigenen Applikationen.

Als konsequente Fortführung der Kategorie Multimedia arbeite ich seit ein paar Jahren an der Enwicklung von neuen Methoden und Systemen zum Erlernen von Sprachen.

Seit 2012 lerne ich Japanisch als Fremdsprache und nutze hierzu meine eigene Software als Ergänzung zum Unterricht. So kann ich unmittelbar überprüfen, was effzient funktioniert, und wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

 
Abbildung
icon

Screen DesignInteraktion bewirken.

Fester Bestandteil bei der Entwicklung von Multimedia- und Software-Applikationen ist das Screen- und Interface-Design. Erst über die Benutzeroberfläche können wir mit dem Computer sinnvoll und effizient interagieren.

Als Designer ist es mir wichtig, diese Schnittstelle über die Funktionalität hinaus auch ansprechend zu gestalten. Höchstes Ziel ist immer, dass der Benutzer das Potenzial eines Programms optimal nutzen kann. Dazu muss der Entwickler verstehen, welche erlernten und auch intuitiven Erwartungen der Benutzer an die Interaktion mit dem Computer hat.

Für mein Tätigkeitsfeld Screen Design bin ich gerade dabei, das umfangreiche Material für mein Portfolio zu sichten und zu sortieren. Die Beispiele werde in Kürze sichtbar sein.

 
Abbildung
icon

Digitale BildbearbeitungVerändern wir die Wirklichkeit.

Durch die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung sind auch die Wünsche und Erwartungen an das Foto gewachsen. Machbar ist fast alles, vom digitalen Makeup bis hin zu komplexen Lösungen. Hierfür wird dann ein fundiertes Know-How benötigt, um ein realistisch aussehendes Resultat zu erzielen. Gut gelungen ist es dann, wenn das Bild seine Natürlichkeit behält und das Editing nicht sichtbar ist.

Immer wieder erhalte ich Anfragen von Privatpersonen, die ältere bis uralte Fotos digitalisiert haben möchten, einschließlich einer Auffrischung von Farben und einer Bild-Restauration. Damit verbunden ist dann gelegentlich auch der Auftrag zur Erstellung eines Fotobuchs.

 
Abbildung
icon

FotobücherDie schönsten Erinnerungen.

Gern erstelle ich mit Ihren Fotos ansprechende Fotobücher, Portfolios, Reisebücher, Fotoalben, Hochzeitsbücher.

Es gibt zahlreiche Online-Services, die Fotobücher zu fairen Preisen und guter Qualität anbieten. Die Bücher erstellt man dann über eine Software, die vom Anbieter zur Verfügung gestellt wird. Ich erstelle Fotobücher über meine Profi-Software (InDesign), weil die wesentlich präzisere und effizientere Tools für die Gestaltung von Büchern bietet.

Solche ins PDF-Format generierten Bücher werden allerdings nicht von allen Anbietern angenommen. Ich arbeite mit Blurb und habe bisher nur gute Erfahtrungen gemacht.

Weil diese Leistung immer wieder bei mir angefragt wird, erstelle ich hierzu in Kürze eine Extra-Seite.

© 2002-2018 Martin Lange Design